Michael Aschwanden

PODIUM UNTERENTFELDEN

Wettbewerb Gestaltung Podium

Ref. Gemeinde Unterentfelden


1. Rang Planung und Ausführung 2002

Durch Bescheidenheit und Demut der Gestaltung, der Materialisierung soll das Urgründliche der kirchlichen Würde nicht gestört werden.

Der dreiteilige Tisch, im Grundriss individuell kombinierbar, steht im Zentrum des Podiums, lässt Variationen offen, - Bilder entstehen - schlichte Formensprache - Räume - Anpassung an den bevorstehenden Gottesdienst. Durch seine schlichte, sichtbare Konstruktion und Materialisierung sollen sich keine demonstrativen Attribute aufdrängen, die Architektur soll als Ergänzung zur komplexen Raumstruktur da sein.

Das Kreuz - sakrales Element - Zentrum des Kirchenraums - Meditation - Ruhe und Andacht vermittelnd. Podium, Tisch, Projektionswand, Beamermöbel, Aufbau und Dekoration sollen bescheiden bleiben zugunsten der realen Wichtigkeit.